Sie brauchen Rinder für Ihre Veranstaltung - wir können folgendes bieten:

Wir haben immer rund 15 bis 20 Färsen Limousin/Charlois zur Aufzucht.

Auch schlachten wir regelmäßig Tiere aus unserem Bestand und bieten dann Fleischportionen wie Bratenstücke, Gulasch, Hackfleisch usw. an.

Das sehr fett - und cholesterinarme Zwerg–Zebufleisch ist mit keinem anderen Rindfleisch vergleichbar und läßt sich in der Küche für jede Variation verwenden(kochen, braten, dünsten , grillen, roh z.B.Tatar, Carpaccio etc.) und somit auch zu vielen kulinarischen Gerichten zubereiten.

Seine Beschaffenheit ist absolut exklusiv fein, dunkel, sehr feinfaserig mit sehr feinem, edlem leicht angehauchten Wildgeschmack/Duft (erinnert ein wenig an Wald u. Pfifferlingen) und läßt jedes Gourmetherz höher schlagen. Sein Geschmack und sein Duft ist kräftiger als der des Angusrindes jedoch deutlich feiner und edler als der des Wildes und so mit dem oft sehr starken Geruch/Geschmack von Wild wie Hirsch/Reh /Wildschwein absolut nicht zu vergleichen. Es ist eher eine edle Mischung aus Wild und Kalb.

Je nach Alter der Schlachttiere unterscheidet man:
• Jungrinder (noch nicht ausgewachsene m./w. Tiere bis etwa 12 Mon. alt)
• Jungbullen und Färsen (15 Monate bis 2 Jahre alt)
• Ochsen (2 bis 3 Jahre alt).
• Kühe und Bullen ( 2 Jahre bis älter als 5 Jahre alt)

Fleisch von jungen Tieren hat eine hell- bis ziegelrote Farbe, mit weiß bis hellgelben Fettäderchen. Die Schnittfläche ist glänzend und die Faserung ist fein bis mittelfein.
Fleisch von älteren Tieren hat eine dunkle, rotbraune Farbe mit gelblichen Fettadern und grober Faserung. Rindfleisch muß gut abgehangen sein.


Zum Braten eignen sich: Roastbeef, Filet (Lende), Hohe Rippe, Oberschale, Schwanzstück, Kugel, Hüfte.

Zum Schmoren eignen sich: Oberschale, Schwanzstück (mit Schwanzrolle), Querrippe, Kugel, Schulterspitze, Schulter.

Zum Kurzbraten und Grillen eignen sich: Scheiben von Roastbeef ( Entrecôte), von der Hüfte, Filet, Chateaubriand, Oberschale, Kugel, Leber

Zum Kochen eignen sich: Kamm, Nacken (Hals), Brust, Hohe Rippe, Flach- oder Querrippe, Schulter, Lappen, Beinscheibe und Schwanz, Lunge, Herz, Zunge, Nieren.

Hier einige Rezepte:

Zebugulasch
800 Gramm Zebugulasch Wildrind
2 Stück Paprikaschoten (rot, gelb, grün)
1 Dose Tomate Konserve abgetropft
3 Stück Zwiebel gewürfelt
2 Stück Knoblauchzehe zerdrückt
Pfeffer aus der Mühle schwarz / Salz /Paprikapulver
Chilli (Cayennepfeffer)
0.5 Liter Fleischbrühe (Würfel)
1 kl Dose Champignons

Zubereitung
1. Fleisch wie auch die Zwiebel und die Paprika in Würfel schneiden. Das Fleisch in einer Pfanne kräftig anbraten, dann Zwiebeln zugeben und wenn die glasig sind die Paprika zugeben. Dann mit Pfeffer / Salz und dem Paprikapulver gut würzen, je nach Geschmack Knoblauch zugeben. Die Brühe zu dem Fleisch geben und ca. 3Std leicht köcheln lassen.
2. Später Gulasch je nach Belieben angedicken. Als Beilage empfehle ich Blumenkohl und Kartoffeln- oder aber selbstgemachte Spätzle, dann können Pilze ins Gulasch. Dazu schmeckt ein trockner Rotwein.

Zeburindbraten:
750g Zebu Fleisch
50g Speck
Salz
Pfeffer
4 EL Öl
250g frische Champignons oder Waldpilze ja nach Größe halbieren oder vierteln
4 mittelgroße gehackte Zwiebeln
4 EL Cognac

Zubereitung
Das Fleisch mit Speckstreifen spicken. 30 Minuten in einer Msichung aus Salz, Pfeffer und Cognac marinieren in einem schweren Gusstopf anbraten und bei kleiner Hitze ca. 75 Minuten schmoren lassen. Das Fleisch aus dem Topf nehmen, Zwiebeln und Pilze im Fond gar dünsten und über den aufgeschnittenen Braten gießen. Als Beilage empfehle ich Blumenkohl und Kartoffeln- oder aber selbstgemachte Spätzle, dann können Pilze ins Gulasch. Dazu schmeckt ein trockner Rotwein.